Neues Buch: "Schulsteuerung in der Gemeinde. Wie politische Kommissionen Schule führen"

Pragmatische Lösungen

Pragmatische Lösungen sind prinzipiengeleiteten Lösungen vorzuziehen. Prinzipien können als Analyseinstrumente zur Erfassung von Mustern in der Realität dienen. Sie taugen aber selten als Kriterium zur Verteilung von Kompetenzen, weil die Realität immer komplex ist.

Durch die intensive Beschäftigung mit kommunalen Schulsteuerungsstrukturen im Rahmen meiner Forschung und in der Diskussion mit vielen direkt Beteiligten erhielt ich einen tiefen Einblick in Mechanismen und Prinzipien unserer gelebten direkten Demokratie gerade auf der Ebene der Gemeinde und der lokalen Schule. Ich möchte Ihnen deshalb an diesem Beispiel meine Haltung zu Prinzipien bzw. zur Pragmatik darlegen:

In der Forschung über Schulsteuerung zeigte sich, dass für den lokalen Schulbereich Prinzipien aus der Wirtschaftswelt (Führung, Effizienz in Arbeitsabläufen oder die Unterscheidung strategisch/ operativ, u. ä.) nur relativiert und bedingt angewandt werden können. Schule ist nicht eine Organisation wie jede andere auch. Vielmehr braucht die Schule mit ihrer speziellen Charakteristik eine auf lokale Gegebenheiten Rücksicht nehmende, pragmatische und im Alltag umsetzbare Leitungsstruktur. Die Schule kann nicht auf eine technische Funktion reduziert werden, denn sie hat fundamentale emotionale und politische Komponenten, die sehr wirkmächtig sind. Deshalb braucht sie auch eine starke Aufsicht durch die Gemeindeöffentlichkeit. Auf der Basis dieses Wissens und dieser Erfahrungen und Diskussionen möchte ich in Gemeinen dazu beitragen, dass die lokale Gemeinschaft und ihre Gremien und Funktionäre ihre eigenen Bedürfnisse erkennen und Verantwortung für die Weiterentwicklung und Anpassung ihrer Strukturen an aktuelle Rahmenbedingungen übernehmen können.